Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga – eine der wohl schwierigsten Yogastile. Im Ashtanga Yoga synchronisiert der Yogi seinen Atem mit einer Abfolge von dynamisch ausgeführten Yogastellungen. Dies sind festgelegte Übungssequenzen, sogenannte Serien. Die erste Serie “Yoga Chikitsa” heißt in der Übersetzung Yoga Therapie. Sie soll körperliche Heilungsprozesse unterstützen, und Körper und Nervensystem kräftigen. Durch regelmäßiges Üben soll Prana (die Lebensenergie) aktiviert werden.

Die Asanas (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemübungen) des Ashtanga Yoga sind bereits seit Jahrhunderten praktiziert. Einige der modernen Hatha Yoga-Richtungen, bspw. Power Yoga,  sind aus dem Ashtanga-Stil entstanden.

Heute wird oft nur der erste Teil der Serie, Yoga Chikitsa  (die “Krankheitsbehandlung”) praktiziert. Die zweite Serie Nadi Shodana reinigt das Nervensystem und aktiviert die Energiekanäle.

Die folgenden Advanced Series erfordern ein hohes Maß an Kraft und Beweglichkeit, bei denen jahrelanges und regelmäßiges Üben erforderlich sind.

Leave a Comment