Marma Yoga

Im Marma Yoga steht die Selbstwahrnehmung im Vordergrund. Marman steht im Sanskrit für tödlicher, verletzlicher Runkt. Über 107 solcher Punkte verfügt der menschliche Körper, deren ernsthafte Verletzung kann schlimmstenfalls tödlich enden. Andererseits sind diese Marmas besonders sensibel in der Wahrnehmung.

Mittels eingenommener Yoga-Haltungen wird der Körper auf Reaktionen getestet und über Reflexion die Übungen angepasst. Durch gezielte Marman-Übungen wird der Körper sensibilisiert und lernt über den Bewegungsspielraum der Gliedmaßen und Gelenke, Kraftreserven und Leistungsgrenzen seine eigene Kraft zu finden.

Leave a Comment