Asanas

Was sind Asanas? Mit Asanas werden die körperlichen Übungen, die Posen bezeichnet. Diese werden je nach Schwierigkeitsgrad in für Anfänger geeignete oder fortgeschrittene Yogaschüler unterteilt. Hierbei wird die zum Erreichen einer Position erforderliche körperliche Fitness ebenso berücksichtigt, wie das Balance-Empfinden. Ein Ungeübter oder Anfänger wird wohl eher keine zweiarmige Standpose, wie den Pfau ausführen. Andere Übungen, wie der Sonnengruß, sind für jedermann geeignet.

Ziel der Asanas ist es, im Einklang mit dem Körper Positionen zu üben, die gleichzeitig eine Dehnung, Kräftigung und Durchblutung der angesprochenen Muskelgruppen erreichen. Meist sind durch die selten einseitigen Bewegungsabläufe mehrere Muskelgruppen beteiligt.

Die Ausführung der Asanas sollte immer in Akzeptanz des eigenen Körpers und dessen Leistungsgrenzen geschehen. Yoga ist kein Hochleistungssport.

Wie wird Yoga praktiziert?

  • als Unterlage eignet sich eine rutschfeste Yogamatte oder Decke
  • ggf. benötigt man geeignete Hilfsmittel, wie Blöcke oder Gurte
  • als Kleidung eignet sich lockere, nicht einengende, jedoch nicht zu weite Kleidung
  • niemals wird mit vollem Magen geübt
  • am besten eignet sich die Zeit vor dem Frühstück oder Abendessen
  • Übungen werden grundsätzlich langsam ausgeführt und Positionen niemals mit Schwung erreicht

Leave a Comment